Nicht nur riesling bitte!

Nicht nur riesling bitte!


Wenn man über Deutschland als Weinregion spricht, neigt man oft dazu vorwiegend vom “Riesling” und hierbei vor allem dem Riesling zu sprechen, der im berühmtesten Anbaugebiet am Rhein produziert wird. Dabei verfügt Deutschland über 13 verschiedene Weinregionen, in denen hervorragende Weine aus lokalen Weinreben hergestellt werden, die dem Riesling in nichts nachstehen!

Zu diesen Regionen zählen folgende: Ahr, Baden, Franken, Hessische Bergstrasse, Mittelrhein, Mosel-Saar-Ruwer, Nahe, Pfalz, Rheingau, Rheinhessen, Saale-Unstrut, Sachsen, Württemberg. Eine der Eigenschaften, die fast alle Regionen teilen, ist sich entlang von Flüssen und Nebenflüssen zu entfalten, wo das Mikroklima die Entstehung der Weinreben begünstigt.

Aber welche Weißweinsorten finden wir fast überall in Deutschland? Zu den bekanntesten gehören jedenfalls Müller-Thurgau, Weißburgunder, Grauburgunder und Silvaner.

Und wie sieht es aus mit Rotwein? Nun hat Deutschland nur eine bescheidene Produktion von Rotweinen, die in den meisten Fällen in ihrer Verbreitung die Landesgrenze nicht überschreiten, jedoch in den einheimischen Restaurants serviert werden.

Zu den meist verwendeten Rotweinsorten gehören: Spät- oder Blauburgunder, Dornfelder und Portugieser. Sie sind im Allgemeinen sehr fruchtige und frische Weine, die für kurze Zeit in Holzfässern gelagert und jung getrunken werden. Die am besten geeignete Anbauregion für Rotwein ist mit Sicherheit rund um den Fluss “Ahr” gelegen.

Für weitere Informationen zu deutschen Weinen:

http://www.vdp.de/de/start/